krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_walliskrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
KrebsligaKrebsliga FreiburgPrävention und FrüherkennungFrüherkennungDickdarmkrebs FrüherkennungFrüherkennung

Dickdarmkrebs Früherkennung

Darmkrebs-Früherkennung

Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen: Jährlich sind in der Schweiz gegen 4 000 Personen davon betroffen. Mehr als 90% der Fälle treten bei Personen über 50 Jahre auf.

Darmkrebs entwickelt sich schleichend; es können bis zu zehn Jahre vergehen, bis ein Polyp (eine gutartige Wucherung) zu einem bösartigen Tumor wird. Wenn die ersten Symptome auftreten – unklarer Gewichtsverlust, Bauchschmerzen, Blut im Stuhl usw. –, ist die Krankheit oft bereits weit fortgeschritten.

Früherkennungsuntersuchung

Mit Früherkennungsuntersuchungen wird es möglich, eine Erkrankung in einem frühen Stadium zu erkennen, was wiederum die Heilungschancen erhöhen kann. Die Krebsliga Schweiz empfiehlt die Darmkrebs-Früherkennungsuntersuchung allen Personen ab 50 Jahren.

Die am häufigsten eingesetzten Untersuchungsmethoden zur Früherkennung von Darmkrebs sind der Test auf okkultes (d.h. nicht sichtbares) Blut im Stuhl und die Koloskopie (Darmspiegelung). Diese beiden Vorsorgeuntersuchungen werden für Personen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren von der Grundversicherung der Krankenkasse übernommen. Franchise und Selbstbehalt gehen zulasten der Versicherten.

Prävention

Das Risiko einer Darmkrebserkrankung kann durch einige Verhaltensweisen verringert werden. Besonders empfohlen werden kein Übergewicht, ausreichende und regelmässige Bewegung, ausgewogene Ernährung – mit viel Nahrungsfasern und wenig rotem oder verarbeitetem Fleisch –, geringer Alkoholkonsum und ein Leben ohne Tabak.

 

Publikation des Krebsregisters: Kolorektalkrebs im Kanton Freiburg

Mehr Informationen